[Rezension] Mein bester letzter Sommer









Titel: Mein bester letzter Sommer
Autor: Anne Freytag
Verlag: Heyne Verlag
Seitenanzahl: 368 (Gebundene Ausgabe) 
Preis: 14,99 €
ISBN: 978-3453270121











Inhalt:

Wann du die große Liebe triffst, kannst du dir nicht aussuchen

Tessa hat immer gewartet – auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss. Weil sie dachte, dass sie noch Zeit hat. Doch dann erfährt das 17-jährige Mädchen, dass es bald sterben muss. Tessa ist fassungslos, wütend, verzweifelt – bis sie Oskar trifft. Einen Jungen, der hinter ihre Fassade zu blicken vermag, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr immer zur Seite steht. Er überrascht sie mit einem großartigen Plan. Und schafft es so, Tessa einen perfekten Sommer zu schenken. Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind …

Quelle: Heyne Verlag


Erster Satz:

Die großen Kopfhörer liegen weich auf meinen Ohren und verschlucken die Außenwelt.


Meine Meinung:

Puh, das wird schwer in Worte zu fassen was ich bei diesem Buch gefühlt habe.

Es hat mich einfach total mitgerissen. Wie kann ein Buch nur so, so traurig und schön zugleich sein!?
Ich habe geweint, gelacht und noch viel mehr geweint.

Aber, fangen wir mal von vorne an.....mit Tessa....

Tessa habe ich sofort gemocht. Sie ist eine super Schülerin, macht ihren Eltern keine Sorgen und ist einfach das liebe Mädchen von Nebenan. Das komplette Gegenteil Ihrer Schwester, mit der sie sich nicht wirklich gut versteht.
Tessa macht sich aber viel zu viele Gedanken und hat Ihre Zeit damit verbracht auf die perfekten Augenblicke zu warten und Ihr Leben genau durchzuplanen.
Seid sie wusste das sie sterben wird, ist ihr das aber alles egal und sie verkriecht sich in Ihrem Zimmer. Sie hat Angst und ist einfach nur wütend, auf sich und alle anderen.
Ich konnte mich so sehr in sie hinein fühlen. Zu wissen, das einem nicht mehr viel vom Leben bleibt und das Gefühl der Angst, das einem die Luft zum Atmen nimmt ist schrecklich.


-Wir haben zwei Leben. Das zweite beginnt wenn wir realisieren, dass wir nur eines haben-
Zitat S. 265


Als Oskar in Tessas leben getreten ist, kam der Teil wo ich aufatmen konnte.
Die Dialoge der beiden habe ich geliebt. Diese lockere und witzige Art von Oskar war echt klasse.

Tessa hatte Angst davor, Oskar zu sehr an sich heran zu lassen, sie wollte ihn nicht verletzen und war sich unsicher darüber das jemand sie so mögen könnte. Doch Oskar ließ nicht locker und durch ihn konnte Tessa wieder sie selbst sein, unbeschwert und frei. Sie wurde von Tag zu Tag glücklicher und öffnet sich ihm immer mehr.
Er nimmt sie mit auf einen Road-Trip durch Italien, wo sie all die schönen Augenblicke erfahren soll auf die sie so lange gewartet hat.
Das was Oskar für Tessa getan hat, fand ich so unglaublich schön. Jeder Mensch in einer Lage wie Tessa's sollte einen Oskar haben.
Einen Menschen, der einem den letzten Weg so angenehm wie möglich macht.
Mit all diesen wunderbaren Dingen auf die es im Leben wirklich ankommt.
Wie den wohl schönsten Kosenamen der Welt. Ich finde ihn so schön und nur bei dem Gedanken daran kommen mir schon wieder die Tränen.


-Der Verstand hat keine Chance, wenn das Herz einmal entschieden hat, was es will-
Zitat S. 186


Gegen Ende des Buches konnte man Einblicke in Oskars Gefühlswelt bekommen.
Das war so der Teil wo bei mir die Tränen nicht mehr aufhören wollten zu laufen.
Mich hat es zutiefst berührt wie liebevoll Oskar sich um Tessa gekümmert hat.
Er war für sie da wenn sie ihn brauchte, war immer stark und hat Sie ermutigt einfach den Moment zu genießen. Einfach mal nicht über jeden Schritt nachzudenken.
Doch um so mehr seine Gefühle wuchsen, um so mehr packte ihn die Angst, dass es jeden Augenblick vorbei sein könnte.
Das Tessa dann nicht mehr da sein sollte, konnte und wollte er sich nicht vorstellen.
Er wusste worauf er sich einließ und trotzdem scheute er sich nicht davor diesen Weg mit Tessa zu gehen und Ihr einen unvergesslichen Sommer zu schenken.



-Wenn dich dieser eine Mensch berührt, der dich berührt, bleibt die Welt stehen-
Zitat S.74


Danke an Anne Freytag die mir mit diesem tollen Buch, einmal mehr gezeigt hat, das man sein Leben nicht vergeuden und zu lange mit der Erfüllung seiner Träume warten sollte.
Man sollte tun was einen glücklich macht und vollkommen ausfüllt.
Wie verrückte Road-Trips, fremde Länder besuchen, Pizza am Strand und das Dessert vor dem Hauptgang essen, tolle Bücher lesen, sich im Regen küssen, sich verlieben, streiten, wieder versöhnen und einfach nur man selbst sein.


Jetzt muss ich aber auch noch was zum Cover sagen!!!




Ich liebe es!!
Es passt so gut, aber die Landkarte und die Playliste im inneren des Buches haben für mich, das ganze noch getoppt.

Diese Liebe zum Detail auf der Landkarte,

wie die Katze die den beiden in Mailand begegnet ist oder
die Pizza am Strand in Pescara. Einfach nur toll.


Bei ,,Mein bester letzter Sommer'' hat für mich wirklich alles gestimmt. Ein sehr emotionales Buch, das mich bestimmt noch lange nachdenklich zurück lässt.

Es ist definitiv mein bisheriges Jahreshighlight, auch wenn es wirklich sehr traurig war.



Kommentare:

  1. Hallo Liebes,

    es hat richtig, richtig Spaß gemacht deine Rezi zu lesen! Ich habe bei dem Buch genau so ein Gefühlschaos gehabt wie du und ich finde es einfach episch. Immer wenn ich ein schönes Bild vom Cover auf Instagram sehe oder eine tolle Rezi lese freut es mich einfach über das Buch weil es jede Aufmerksamkeit verdient hat. Ich hoffe es wird von der Autorin noch ganz viele weitere tolle Bücher geben.

    Liebste Grüße,
    Tinker

    AntwortenLöschen
  2. Danke!❤
    Ja, ich hoffe auch das es noch ganz viel von Ihr zu lesen gibt.
    Ich liebe ja auch ,,Jeden Freytag und Popescu'' auf YouTube total. Die zwei sind total klasse.

    Liebe Grüße auch an Dich
    Denise

    AntwortenLöschen